American College of Cardiology veröffentlicht weitere Informationen zur Nutzung des Kardia Mobile bei Covid-19

03.04.2020 14:43

American College of Cardiology veröffentlicht weitere Informationen zur Nutzung des Kardia Mobile bei Covid-19

 

Als zusätzliche Information zu unser vorhergehenden Pressemitteilung vom 26.03.2020 hat das

American College of Cardiology (ACC) vor einigen Tagen weitere Hinweise veröffentlicht. Dabei handelt es sich um Leitlinien zum Management von COVID 19-Patienten, die mit Medikamenten behandelt wurden, die dazu neigen, die QT-Dauer zu verlängern. Diese Anleitung wurde inzwischen auch von der ESC-Website (im COVID19-Bereich) verlinkt.

 

https://www.acc.org/latest-in-cardiology/articles/2020/03/27/14/00/ventricular-arrhythmia-risk-due-to-hydroxychloroquine-azithromycin-treatment-for-covid-19

 

Unter "Protokolländerungen bei der Einstellung begrenzter Ressourcen oder Quarantänen" heißt es: "Um die Exposition weiter zu verringern oder PSA-Ressourcen zu sparen, kann die QTc-Überwachung unter Verwendung von Ersatzdaten für die 12-Kanal-EKG-Bewertung durchgeführt werden, einschließlich der QTc-Überwachung über stationäre Telemetrie direkt an - Konsumenten-Mobilgeräte (z. B. KardiaMobile 6-Kanal, KardiaMobile 1-Kanal und Apple Watch 1-Kanal) oder verschreibungspflichtige mobile ambulante Telemetriegeräte (z. B. iRhythm, BioTel und Preventice)."

 

Aufgrund dessen rechnen wir in den nächsten Wochen mit einer erhöhten Nachfrage nach dem Kardia Mobile 6L und Kardia Mobile insbesondere durch Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen.